Schriftgröße: Schrift kleiner Schrift mittel Schrift größer

Schriftzug Soziales Hameln-Pyrmont
Paritätischer Hameln        Landkreis Hameln-Pyrmont

Details zu Ihrer Suche:

Pflege- und Betreuungszentrum an der Emmer

Name der EinrichtungPflege- und Betreuungszentrum an der Emmer  
BezeichnungPflegeheim  
StrasseAngerstr. 20  
Ort31812 Bad Pyrmont  
Ortsteil Thal  
  
Ansprechpartner/inFrau Meta Lorenzen  
Telefon05281-956930  
Fax05281-9569362  
Emailpubz-emmer@pflege-sewo.de  
Internetwww.rehse-gruppe.de 
Info: Das Pflege- und Betreuungszentrum an der Emmer ist eine psychiatrische Fachpflegeeinrichtung und betreut pflegebedürftige Personen mit psychiatrischen Erkrankungen. Insgesamt stehen 66 Pflegeplätze zur Verfügung, davon 22 im beschützenden Bereich. Das Haus besteht aus zwei getrennten psychosozialen Pflege- und Wohnbereichen. Die Leistungen richten sich an Menschen, die über 60 Jahre alt sind, mit psychiatrischen Erkrankungen, Folgeerkrankungen sowie dadurch bedingte seelische Behinderungen. Diese setzen die Pflegebedürftigkeit, die mit der Erkrankung und Behinderung einhergehen, voraus. Es werden folgende Hilfsleistungen angeboten: aktivierende Bezugspflege, individuelle Grundpflege, medizinische Behandlungspflege, Hilfsmittel, tagesbetreuende Maßnahmen und Angebote und soziale Betreuung. Daneben liegt ein wesentlicher Schwerpunkt auf der Betreuung von Menschen mit Korsakow-Syndrom, deren Pflege psychologisch und therapeutisch begleitet wird. Das Pflege- und Betreuungszentrum an der Emmer bietet zudem: eine ernährungspsychologisch orientierte, ausreichende, abwechslungsreiche Ernährung, regelmäßige Mahlzeiten sowie Zwischenmahlzeiten, hauseigene Versorgung der Wäsche, Hausreinigung sowie Reinigung des persönlichen Wohnraumes, einen grundausgestatteten persönlichen Wohnraum im Einzel- und Doppelzimmer mit Sanitärraum, mit der Möglichkeit zur persönlichen Möblierung mit eigenem Mobiliar. Das Pflege- und Betreuungszentrum an der Emmer hält zudem Gemeinschafts- und Beschäftigungsräume für die Bewohner und Bewohnerinnen vor. Der beschützende Wohnbereich ermöglicht eine geschlossene Unterbringung im Rahmen des § 1906 BGB.